Lautlos unterwegs

Mit dem Elektroauto vom Ruhrgebiet nach Südfrankreich

Aktuelles zur Reise

Hier informiere ich über aktuelle Entwicklungen bezüglich der Reise, der Ladeinfrastruktur, der Reichweite usw.

18.02.2018

Inzwischen hat sich viel getan, was die Ladeinfrastruktur in Deutschland und Frankreich angeht:

  • Die Anzahl der Ladestationen in Deutschland hat sich merklich erhöht. Es gibt nun (fast flächendeckend) Schnellladestationen mit Typ2-, CCS- und Chademo-Anschlüssen an den Autobahnen. Allerdings ist es wohl weitgehend vorbei mit dem kostenlosen Laden an den Tank&Rast-Ladestationen.
  • In Südfrankreich, darüber bin ich am besten informiert, gibt es nun hunderte Ladestationen mehr als im Jahr davor. Auch kommt man mit weniger Ladekarten bzw. Handy-Apps aus, da diejenigen verschiedener Anbieter oftmals untereinander kompatibel sind.
  • Im einzelnen:
    Orios: mehrere hundert Ladestationen ab nördlich Orange bis Schweiz/Italien im Osten und bis nördlich von Lyon.
    Reveo: Jetzt über 2.400 Ladestationen mit mindestens einem Typ2-Anschluss im Raum südlich der Linie Lyon-Bordeaux; damit sind auch ländliche Gebiete in Südfrankreich recht gut versorgt. Im Raum Barjac gibt es nun alle 6 - 20 km eine Schnellladestation.
    Freshmile: Mit dem Freshmile-Zugang hat man Zugriff auf über 2.800 Ladestationen in ganz Frankreich.
    CNR: Entlang der Rhone bietet der Betreiber 27 Schnellladestationen mit Ökostrom an. Die Stationen sind mit unterschiedlichen Zahlungsmodalitäten zu nutzen, auch mit dem Freshmile-Zugang.
    KiWhi: Mit dem KiWhi-Pass kommt man durch ganz Frankreich. Es gibt spezielle Karten für Renault-Fahrer ebenso wie für KIA, VW, Nissan, Mitsubishi, Hyundai. Man hat mit der KiWhi-Karte auch Zugang zu den Ladestationen von 27 IKEA-Häusern in Frankreich und zu 130 Ladestationen der Auchan-Supermärkte.
    Z.E. Pass von Renault: Mit dem kostenlosen Z.E.-Pass erhält man Zugang zu 6.500 Ladestationen in Deutschland. Die kompatiblen Ladestationen werden auf der zugehörigen App angezeigt. Viele davon sind außerdem durch das „intercharge“-Logo gekennzeichnet. Die App ist derzeit in Deutschland, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz nutzbar. Weitere Infos auch bei Bosch.

Ab jetzt gibt es kaum einen Grund mehr, Fahrten nach Südfrankreich mit einem Verbrenner zu unternehmen!

12.07.2017

Frische Nachricht aus dem goingelectric-Forum:
ChargeMap Ladekarte für Frankreich. Mit diese Ladekarte kann man folgende Anbieter in Frankreich nutzen:
Corri-door, CNR, Belib, Eborn, EPAMSA, USEDA, SDE07, SDE28, SDEF, BEA, SIEL37, Mobiloire, Morbihan Energie, SE61, SDE76, Ecocharge77, SYDEV, Afterbase und weitere Anschlüsse.
Die Karte kostet einmalig 14,90€, Ladekosten nach entsprechendem Anbieter.
https://fr.chargemap.com/pass?utm_source=mailjet&utm_campaign=170707-cmp-b

10.07.2017

In Barjac wurde eine Schnellladestation in Betrieb genommen.

28.06.2017

Wahrscheinlich kann an den am 24.05.2017 genannten Ladestationen stets nur ein Auto mit Gleichstrom (Chademo oder CCS) laden, zusätzlich aber auch eins mit Wechselstrom (Typ2).

24.05.2017

Für die Fahrer mit Chademo- oder CCS-Anschlüssen: Auf der Autobahn von Luxemburg bis Avignon sind alle Sodetrel-Ladestationen mit den drei gängigen Anschlüssen ausgestattet. Laden kann aber immer nur ein Auto! Kabel sind fest angeschlossen, auch das für Typ2.

23.05.2017

Nachtrag zum 14.05.2017: Die Ladestation von Leclerc an dem Rastplatz St. Rambert d'Albon (über die Autobahn geht eine Fußgängerbrücke mit der Aufschrift "Isardrome") hat nur Typ3-Anschlüsse ohne Kabel.

21.05.2017

Die Ladestation in Barjac ist zwar angekündigt aber noch nicht installiert. Dafür funktioniert aber die in Vagnas (6 km entfernt). Ladeweile dort: --:-- Man kann wandern! Oder sich bringen und wieder abholen lassen, da die Ladedauer wegen der größeren Batterie doch recht lang sein kann.

14.05.2017

Die Sodetrel-Ladestationen zwischen Luxemburg und Avignon scheinen nun alle zu funktionieren, sind auf dem Rastplatzgelände mehr oder weniger gut ausgeschildert, im Süden auch schon als Vorwegweiser auf der Autobahn.

13.05.2017

Wieder die Tour Unna-Barjac gemacht, diesmal mit der neuen ZOE Z.E.40 mit echten 300 km Reichweite, wenn man nicht rast (Tempomat auf 94 km/h). Einige Stunden weniger gebraucht als bei der Reise aus dem Buch. Erste Ladung (weil kostenlos) in Wermelskirchen an der Autobahnraststätte (20 Min.), dann bis Bitburg (Volksbank, kostenlos), Stadtgang, Eisbecker und Cappucino), nach 1.40 Std. weiter bisToul, 30 Min. geladen und bis Bulgnéville gefahren. Dort wieder übernachtet und geladen.
Reichweitenangst adé!

18.04.2017

Die Sodetrel-Ladestationen zwischen Luxemburg und Avignon scheinen nun alle zu funktionieren.

16.03.2017

Ein großes Netz von Ladestationen in Südfrankreich (bis Ende 2017 über 900) findet man unter
www.reveocharge.com. In der Regel Typ2, Typ3 und Schuko-Anschlüsse

27.12.2016

Die Ganzjahresverkehrsprognose ist für 2017 erschienen:

Bison futé Stauprognose 2017

10.12.2016

Erste Testfahrt mit der ZOE ZE40

09.12.2016

PlugSurfing und Sodetrel starten Partnerschaft für das grenzübergreifende
Laden von Elektroautos

siehe hier: plugsurfing

25.10.2016

Der Gemeinderat von Barjac hat die Aufstellung von zwei Ladesäulen beschlossen. Wann und wo sie aufgestellt werden, ist noch nicht klar.

24.10.2016

Es wäre auch möglich, die Reise so zu planen, dass man nur an derzeit kostenlosen Ladestationen lädt:

1. Ladepunkt nach 121 km: ALDI Süd, Köttinger Straße, Erftstadt-Liblar

2. Ladepunkt nach 119 km: Sparkasse, Bedaplatz, Bitburg

3. Ladepunkt nach 128 km: IKEA Metz, Rue du Trou aux Serpents, La Maxe

4. Ladepunkt nach 126 km: Maison Blanchelaine, Rue des Récollets, Bulgnéville
hier Übernachtung, laden mit Schukosteckdose über Nacht

5. Ladepunkt nach 73 km: Leclerc - Saints-Geosmes, 13 Rue de l'Avenir, 52200 Saints-Geosmes

6. Ladepunkt nach 116 km: Mercure Hotel, Ave Charles de Gaulle, Beaune

7. Ladepunkt nach 129 km: Leclerc, Rue de Tarare, Villefranche-sur-Saône

8. Ladepunkt nach 134 km: Centre Auto Leclerc, Rue des Chabanneries, Bourg-lès-Valence

Ankunft nach 126 km in Barjac


Aktuelles zum Auto

Spezielles

Startseite